Honorar

A. Abrechnung in Einheiten

Bei mir erfolgt die Abrechnung nach Zeiteinheiten von je 90 Minuten = eine Einheit.

Eine Sitzung besteht meist aus 2-4 Einheiten. Die Anzahl der benötigten Sitzungen hängt von dem Ausmaß des Konfliktes und der Anzahl der Beteiligten ab. Die Kosten werden auf Honorarbasis individuell vereinbart. Die genauen Kosten regelt die Mediationsvereinbarung, welche die Parteien vorab mit mir als Mediator, Coach oder Berater schließen und bereits mit dem Angebot übersandt bekommen.

Häufig terminieren die Parteien mit dem Mediator nur die erste Sitzung und weitere Sitzungstermine werden dann im Anschluss besprochen.

Je früher im Konflikt die Mediation beginnt, desto schneller erreicht man Ergebnisse.

Beispielhaft wird man durchschnittlich von ca. 3 Sitzungen à 2 Einheiten ausgehen dürfen, so dass nach etwa 3-4 Wochen eine Lösung für ein Problem erreicht sein kann. Manchmal geht es schneller, manchmal dauert es etwas länger. Hier kommt der Grundsatz zum tragen, dass die Parteien selbst die Experten für Ihren Konflikt sind.

In welcher genauen Höhe die Kosten für Ihren Fall anfallen, können Sie dem unverbindlichen Angebot entnehmen, welches Sie auf Ihre kostenfreie Anfrage hin von mir erhalten. Selbiges gilt entsprechend für ein Coaching, eine Moderation, eine Beratung oder einen Workshop.

Abgerechnet wird neben den Sitzungen auch die Zeit, die der Mediator zum nachträglichen Anfertigen von Protokollen aufwendet. Dies erfolgt ebenfalls in Einheiten.

Tipp: Viele Rechtsschutzversicherungen übernehmen die Kosten eines Mediationsverfahrens.
Vergleicht man die Kosten des Mediationsverfahrens mit denen einer anwaltlichen oder gerichtlichen Auseinandersetzung (gem. RVG bzw. GKG) bewegen sich die Kosten der mediativen Klärung lediglich im Bereich von einem bis zwei Zehntel davon. Über den hier verlinkten Rechner können Sie die Kosten einer gerichtlichen Auseinandersetzung berechnen lassen.

B. Berechnungsmaßstab

Das Honorar eines Mediators richtet sich u. a. nach dem Umfang des Mediationsauftrages, dem tatsächlich zu erwartendem Aufwand, als auch der persönlichen Befähigung des Mediators (Ursprungsberuf, Zertifizierung, Lizensierung, Erfahrung, Fortbildungen, etc.).

In manchen Bundesländern oder Bundesverbänden gelten zudem für bestimmte Konfliktfelder explizite Honorarordnungen. So beläuft sich z.B. Bei Vereinen das Mindesthonorar für eine Familienmediation auf 90,00 Euro pro 90-Minuten-Einheit, zzgl. Umsatzsteuer (Bundesverband Mediation e.V., Stand: 2018).

Eine durchschnittliche Mediation zwischen Privaten wird ca. 120,00 – 180,00 Euro netto pro 90-Minuten-Einheit, zzgl. Umsatzsteuer bei einem Mediator kosten.

Die Honorarkosten einer Wirtschaftsmediation (die von Unternehmen beauftragt werden) betragen hingegen durchschnittlich 225,00 – 400,00 Euro netto pro 90-Minuten-Einheit, oder es wird ein Tageshonorar vereinbart; jeweils zzgl. Umsatzsteuer.

Auf Wunsch der Parteien (z.B. bei Partnerschaftsmediationen) oder bei größeren Gruppen ist es empfehlenswert neben dem Mediator auch eine/n Co-Mediator*in zu buchen. Das entsprechende Honorar fällt dann pro Mediator*in an.

Die Kosten eines individuellen Coachings sind in der Regel deutlich höher als bei einer Mediation und beginnen durchschnittlich bei 145,00 – 235,00 Euro pro 90-Minuten-Einheit, zzgl. Umsatzsteuer. Häufig wird dabei zwischen Coach und Coachie ein zuvor auf den Coachingwunsch abgestimmtes Coachingpaket von 10 Sitzungen gebucht. Hierbei kann ein oft günstigerer Pauschalpreis angesetzt werden.

Deshalb kläre ich stets vorab (meist telefonisch) mit allen Beteiligten den voraussichtlichen jeweiligen Mediationsauftrag und -umfang ab, bevor ich allen Parteien ein unverbindliches, schriftliches Angebot für die erste Sitzung unterbreite.

C. Kostenträger

Die Kosten einer Mediation werden im Regelfall (bei Privaten) gemeinschaftlich getragen und unter den Parteien (bei Zweien zu jeweils 1/2) verteilt.
Die individuelle Stundung einer Rechnung oder die Zahlung auf Raten kann in Ausnahmefällen vereinbart werden.

Sollte eine der Parteien über eine Rechtsschutzversicherung verfügen oder ihr Arbeitsgeber kommt für die Kosten eines Mediationsverfahrens auf, dann teilen Sie mir dies bitte mit. Ich stelle entsprechende Deckungsanfragen für Sie oder stehe den potenziellen Rechnungsträgern für allgemeine Fragen zum Verfahren zur Verfügung.

Wichtig: Die Mediation ist ein vertrauliches Verfahren. Weder die Rechtsschutzversicherung, noch ihr Arbeitgeber oder Dritte werden über die Inhalte der Mediation informiert. Erstere erhalten lediglich nach Deckungszusage und Durchführung die Abrechnung über die erbrachte Dienstleistung.



Jetzt kostenfreie Anfrage starten und weiterführende Informationen erhalten: