Herzlich Willkommen!


Ihr erster Schritt hin zu einer lösungsorientierten Zukunftsperspektive:
Jetzt Kontakt aufnehmen!

✉️ mail@meeser.de
📞 030 / 403 674 08


Anfrage für eine Mediation stellen mit lediglich kurzer Schilderung des Konfliktes. Telefonische oder persönliche Vorgespräche mit allen unmittelbaren Beteiligten. Auch online per Videotelefonat möglich. Auftragsklärung und Kostenerörterung. Angebotsunterbreitung.

Eröffnung, Aufklärung über den Ablauf der Mediation, Zeitplan, gemeinsame Verhandlung über Verhaltensregeln, Abschluss einer Mediationsvereinbarung.

Das Arbeitsbündnis: Vertraulichkeit, Allparteilichkeit des Mediators, Freiwilligkeit, Selbstverantwortlichkeit, Expertentum der Parteien, Ergebnisoffenheit.

Die Kommunikationsregeln: Ausreden lassen, zuhören, Sprechen in Ich-Botschaften, gegenseitige Wertschätzung & respektvoller Umgang, Vertraulichkeit, Selbstverantwortlichkeit.

Sammlung der Themen zum Konfliktfall von beiden Medianden. Die Medianden tragen ihre Standpunkte nacheinander vor.

Meist wir der für die Parteien relevanteste Punkt herausgegriffen und in der nächsten Phase vertieft bearbeitet.

Hintergründe werden erhellt. In dieser Phase geht es um die Beleuchtung von Motiven, Bedürfnissen und Gefühlen. Sie werden mit sprachlicher Unterstützung der Mediatoren herausgefunden. Besonders wertschöpfend hierbei wirkt die Herausarbeitung von Interessen und Wünsche mit mediativen Werkzeugen und Techniken.

Gemeinsam suchen die Medianden nach Lösungen. Einem Brainstorming ähnlich werden zunächst Optionen und Vorschläge gesammelt und diskutiert.

Die Ideen werden verschriftlicht und optisch aufbereitet präsentiert.

Einigung und Abschlussvereinbarung. Das Ergebnis wird am Ende einer Mediation konkret schriftlich festgehalten. Die Konfliktparteien entscheiden selbst über den Inhalt.


Neuigkeiten aus meinem Blog

Der Kodifikationsstreit von 1814
Rechtsgeschichte

Der Kodifikationsstreit von 1814

Erhalten Sie einen Einblick in den Kodifikationsstreit von 1814, zwischen den berühmten Rechtsgelehrten Savigny und Thibaut. Hier gelangen Sie zu meiner Prezi, die ich 2015 als Student der Rechtswissenschaften an der Universität Bayreuth beim Rechtshistorischen Seminar von Herrn Professor Dr. Kannowski zu diesem interessanten Thema angefertigt hatte. (animierte Präsentation auf externer Website).